Skip to content

1218-1300

Zeittafel 13. Jahrhundert

  • 1218 - Am 12. Juni erste urkundliche Erwähnung eines "Pfarrers Johannes von Dippoldiswalde".
  • 1226 - erfolgte die erste urkundliche Erwähnung des Dippoldiswalder Schlosses.
  • 1266 - In einer Urkunde, gegeben zu Plauen i.V. am 1. September 1266 vom Markgrafen Heinrich dem Erlauchten, wurde Dippoldiswalde erstmalig geschichtlich als unter meißnischer Landeshoheit stehende, bergbautreibende Stadt bezeichnet (-- "cives nostros" de Dippoldeswalda), welche Brau- und Marktrechte ausübte.
  • 1289 - verkaufte Markgraf Friedrich der Kleine Dippoldiswalde an den König Wenzel von Böhmen (H.-St.-Arch., Orig.-Urk.).
  • 1294 - nahmen die Brüder Hermann und Friedrich von Schönburg Dippoldiswalde für den Böhmenkönig Wenzel in Besitz (Gretschel, Geschichte des sächsischen Staates und Volkes, Teil I., S. 171).
  • 1300 - war Dippoldiswalde wieder im Besitz Friedrichs des Kleinen, urkundlich verschenkte er am 5. Juni 1300 den Bergzehnten von seinen Silbergruben zu Dippoldiswalde an das Kloster Nimbtschen.

Kontakt

Große Kreisstadt
Dippoldiswalde

Markt 2
01744 Dippoldiswalde
Tel.: 03504 - 64990
Fax: 03504 - 6499702

E-Mail schreiben

Sprechzeiten:
Mo: 9:00 - 12:00 Uhr
Di:   9:00 - 12:00 Uhr und
     14:00 - 16:00 Uhr
Meldeamt + Bürgerbüro + Touristinfo
Di: 9:00 - 12:00 Uhr  u.
   14:00 - 18:00 Uhr
Mi: Rathaus u. Außenstelle  geschlossen
Do: 9:00 - 12:00 Uhr und
     14:00 - 18:00 Uhr
Fr:  9:00 - 12:00 Uhr
Außenstelle Schmiedeberg
nachzulesen in Bekanntmachungen
Bankverbindung:
IBAN: DE 78 8505 0300 3030 0001 16
BIC:   OSDDDE81XXX