Skip to content

Das Dippoldiswalder Schloss

Erbaut wurde die Schlossburg als Amtssitz im Machtbereich der Markgrafen von Meißen und zugleich zum Schutz des im 12. Jahrhundert aufblühenden Bergbaus. Urkundlich lässt sich schon 1266 ein Ritter von Clomen als Besitzer nachweisen, dem ritterliche Herrschaften auf Bilin, der Burggrafen von Dohna und der Ritter von Maltitz folgten.

1289 waren Schloss und Stadt käuflich vom Böhmenkönig Wenzel erworben worden, doch bereits im Jahre Heinrichs 1300 war alles wieder im Besitz des Sohnes Heinrich des Erlauchten, Friedrichs des Kleinen oder Jüngeren. Markgraf Friedrich der Strenge befestigte die Stadt Dippoldiswalde - einschließlich des Schlosses - mit Mauern, Gräben und Türmen in den Jahren 1358-1363.

Ein Stück Wall und Wehrgang zeugt heute noch davon. 1429 gingen bei Kämpfen gegen die Hussiten Schloss und Stadt in Flammen auf. Erst 1485 wurde durch Herzog Albrecht das alte Schloss wieder instandgesetzt.

Blick auf das SchlossSchlosswall

Fotos: Stadt Dippoldiswalde

Seit 1503 herrschte hier das mächtige Geschlecht der Herren von Maltitz. Die wohlhabenden Herren trachteten danach, ihren Sitz in Dippoldiswalde zu einem "modernen" Renaissanceschloss auszugestalten.

Der wichtigste Umbau des Schlosses geht auf den um 1500/1550 lebenden berühmten Baumeister Peter Flötner aus Nürnberg zurück, der die dreigeschossige Pilaster-Architektur an der Hofseite des Schlosses schuf, ein feines, mit zarter Ornamentik bedecktes Gliederwerk.

Die Rundbogenfriese sind Zeugnis der Frührenaissanceornamentik. Die Reliefmedaillons des Frieses unter dem Dachsims mit Delphinen und Laubwerk stellen Sigismund von Maltitz mit Federbarett und Heinrich von Maltitz in der Amtstracht eines katholischen Bischofs dar. Die Bildnisse darunter zeigen die sächsischen Fürsten jener Zeit. Heute beherbergt das Schloss das Amtsgericht Dippoldiswalde sowie die Osterzgebirgsgalerie.

Kontakt

Große Kreisstadt
Dippoldiswalde

Markt 2
01744 Dippoldiswalde
Tel.: 03504 - 64990
Fax: 03504 - 6499702

E-Mail schreiben

Sprechzeiten:
Mo: 9:00 - 12:00 Uhr
Di:   9:00 - 12:00 Uhr und
     14:00 - 16:00 Uhr
Meldeamt + Bürgerbüro + Touristinfo
Di: 9:00 - 12:00 Uhr  u.
   14:00 - 18:00 Uhr
Mi: Rathaus u. Außenstelle  geschlossen
Do: 9:00 - 12:00 Uhr und
     14:00 - 18:00 Uhr
Fr:  9:00 - 12:00 Uhr
Außenstelle Schmiedeberg
nachzulesen in Bekanntmachungen
Bankverbindung:
IBAN: DE 78 8505 0300 3030 0001 16
BIC:   OSDDDE81XXX