Skip to content

Lohgerbermuseum

Die Entstehung

eine Zeichnung des LohgerbermuseumsDer im 18. Jahrhundert erbaute Gebäudekomplex der alten Lohgerberei Ulbrich wurde bis in die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts betrieben und ist heute das Lohgerbermuseum.

Den Beschluss zum Ausbau der ehemaligen Gerberei als Museum fassten der Rat der Stadt und der Rat des Kreises nach Beratungen mit dem Institut für Denkmalpflege im Jahr 1974.

1975 wurde ein Museumsleiter eingestellt. Zeitgleich zu den Projektierungsarbeiten begannen in dem, zu dieser Zeit noch vorwiegend für Wohnzwecke genutzten, baufälligen Gebäude die Werterhaltungs- und Rekonstruktionsarbeiten.

Zehn Monate später konnte in der restaurierten Lederkammer, dem damaligen Lederlager des Gerbermeisters, die erste Sonderausstellung eröffnet werden. In mühevoller Arbeit erfolgten nun Schritt für Schritt umfangreiche Denkmalspflegeleistungen, Sammlungs- und Forschungstätigkeit sowie die Gestaltung von Ausstellungen.

Heute besitzt das Lohgerber-, Stadt- und Kreismuseum Dippoldiswalde eine wertvolle und umfangreiche Sammlung zum lederherstellenden Gewerbe und zur geschichtlichen Entwicklung im Osterzgebirge.

Die ständigen Ausstellungen sind in die Abteilungen „Lohgerbermuseum“, „Stadtgeschichte Dippoldiswalde“ und „Regionalgeschichte im Osterzgebirge“ gegliedert. Sonderausstellungen zur Volkskunst, Regionalgeschichte, Bildenden und Angewandten Kunst ergänzen das Ausstellungsangebot.

Homepage: www.lohgerbermuseum.de

Telefon/Fax: 03504-612418

Quelle: Museum Dippoldiswalde, Dr. Günter Groß, 1996

Presseinformation

Das in Dippoldiswalde befindliche Lohgerber, Stadt- und Kreismuseum wird ab Herbst 2018 komplett saniert.

Der Museumsbetrieb wird zum 31. Juli 2018 bis zur Wiedereröffnung in 2020 eingestellt.

Am 3. Oktober 2018 findet der beliebte Handwerkermarkt im Museumsinnenhof statt. An diesem Tag können sich interessierte Besucher an Hand von Schaubildern von der geplanten Neugestaltung des Gebäudeensembles informieren. Die beauftragten Planer erläutern das Bauvorhaben und die künftige Gestaltung.

Die Museumsleitung ist für Anfragen innerhalb der Zeit der Bauphase auch weiterhin unter 03504/612418 oder museum@dippoldiswalde.de zu erreichen.

 

Kontakt

Große Kreisstadt
Dippoldiswalde

Markt 2
01744 Dippoldiswalde
Tel.: 03504 - 64990
Fax: 03504 - 6499702

E-Mail schreiben

Sprechzeiten:
Mo: 9:00 - 12:00 Uhr
Di:   9:00 - 12:00 Uhr und
     14:00 - 16:00 Uhr
Meldeamt + Bürgerbüro + Touristinfo
Di: 9:00 - 12:00 Uhr  u.
   14:00 - 18:00 Uhr
Mi: Rathaus u. Außenstelle  geschlossen
Do: 9:00 - 12:00 Uhr und
     14:00 - 18:00 Uhr
Fr:  9:00 - 12:00 Uhr
Außenstelle Schmiedeberg
nachzulesen in Bekanntmachungen
Bankverbindung:
IBAN: DE 78 8505 0300 3030 0001 16
BIC:   OSDDDE81XXX