Skip to content

MiBERZ

Das Museum für mittelalterlichen Bergbau – kurz MiBERZ - kommt dem historischen Bergbau auf die Spur und beschreibt anschaulich die Ergebnisse  der montanarchäologischen Untersuchungen im sächsisch-böhmischen Erzgebirge.

Die geheimnisvollen Anlagen der lange in Vergessenheit geratenen mittelalterlicher Bergwerke erstrecken sich auch weiträumig unter der Großen Kreisstadt Dippoldiswalde. Diese können dem interessierten Publikum nicht zugänglich gemacht werden, denn die Gruben unter Tage sind gefährlich und dürfen nur von wenigen befugten Personen betreten werden. Dazu zählen die Archäologen. Sie dokumentieren die Bergwerke sorgfältig und bringen teilweise exzellent erhaltene Funde ans Tageslicht. Diese erlauben Einblicke in das Leben und die Arbeit der mittelalterlichen Bergleute vor rund 800 Jahren.

Zentrum und Höhepunkt der Ausstellung ist die Welt unter Tage. Hier werden frühe Technologien und Geräte, die bei der Förderung und Bearbeitung  des begehrten Silbererzes Verwendung fanden, anschaulich erklärt. Einzigartig ist eine 800 Jahre alte Haspel - also eine Seilwinde -  aus Dippoldiswalde, deren hölzerne Originalteile zusammengefügt werden konnten und die nun in ihrer ursprünglichen Form und imposanten Größe präsentiert wird.

Das MiBERZ zeigt die beeindruckenden Anfänge der erlebenswerten Montanregion Erzgebirge, die für eine Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste nominiert ist.

 

Öffnungszeiten ab dem 24. August 2018:

Mo und Di geschlossen

Mi 10-16 Uhr

Do bis So und an Feiertagen (außer am 24.12. und 31.12.) 13-17 Uhr

Eintritt 5,00 €, ermäßigt 2,50 €

Sie finden uns am

Kirchplatz 8 (Schloss Dippoldiswalde)
01744 Dippoldiswalde

www.miberz.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Abbildungen und Unterschriften:

Erztrog:
Das abgebaute Erz transportierte man in hölzernen Erztrögen.

Geleucht:
Im Schein dieser einfachen, mit Tierfett gefüllten Schalenlämpchen, förderten die Bergleute vor 800 Jahren das begehrte Silbererz.

Schaufel und Kratze:
Viele der gefundenen Werkzeuge bestehen komplett aus Holz, wie hier eine Schaufel und zwei Kratzen, mit denen das gewonnene Erz unter Tage „zusammengekratzt“ wurde.

 

 

 

Kontakt

Große Kreisstadt
Dippoldiswalde

Markt 2
01744 Dippoldiswalde
Tel.: 03504 - 64990
Fax: 03504 - 6499702

E-Mail schreiben

Sprechzeiten:
Mo: 9:00 - 12:00 Uhr
Di:   9:00 - 12:00 Uhr und
     14:00 - 16:00 Uhr
Meldeamt + Bürgerbüro + Touristinfo
Di: 9:00 - 12:00 Uhr  u.
   14:00 - 18:00 Uhr
Mi: Rathaus u. Außenstelle  geschlossen
Do: 9:00 - 12:00 Uhr und
     14:00 - 18:00 Uhr
Fr:  9:00 - 12:00 Uhr
Außenstelle Schmiedeberg
nachzulesen in Bekanntmachungen
Bankverbindung:
IBAN: DE 78 8505 0300 3030 0001 16
BIC:   OSDDDE81XXX